ARCHITEKTUR UND HEILUNG

Es geht nicht um Ihr Haus, es geht um Ihr Leben.

DI Claudia Schumm, Wohlfühlarchitektin

Der resiliente Arbeitsplatz

Mit der Schwingung des Raumes unsere Stimmung verbessern

Der resiliente Arbeitsplatz

Unser räumliches Umfeld ist wie das Klima für eine Pflanze. Es ist entscheidend dafür, ob wir gedeihen oder eingehen.

Die Einflüsse, die täglich auf uns einprasseln, werden immer mehr und sind nicht immer stärkend. Die Spirale der Dynamik durch immer schnellere Informationsvermittlung auf vielen Kanälen gleichzeitig führt rascher zu einer Überforderung als früher, Arbeitsplatzeinsparungen erhöhen den Druck auf den einzelnen, persönliche Stressfaktoren kommen dazu. Diese Einflüsse sind kaum steuerbar, doch was steuerbar ist, ist die Atmosphäre, in der diese Einflüsse wie aufgenommen werden. Ein harmonisches Arbeitsumfeld, in dem sich Mitarbeiter*innen wohl fühlen, kann viel mehr als nüchterne auf Funktionsabläufe reduzierte Räumlichkeiten.

Der Raum ist der alles einhüllende Faktor, der in seiner Wirkung oft unterschätzt wird. Der westliche Mensch ist rational gesteuert und reduziert auch die räumliche Situation meist auf funktionale und ästhetische Themen. Doch ich rede hier von den emotionalen und energetischen Aspekten: Der Schwingung, der Ausstrahlung, der Grundenergie des Ortes, des Gebäudes, der Büroräume, des Zimmers und des einzelnen Arbeitsplatzes. Der Raum als Energiefeld, in dem wir Menschen uns befinden und bewegen und mit dem wir in Beziehung stehen. So wie zwischenmenschliche Beziehungen Konflikte hervorbringen, die wie aus dem Nichts entstehen können - unsichtbar und nicht nachvollziehbar – genau so kann die Beziehung zum Raum einen Dauerkonflikt verursachen, der sich vehement auf den Erfolg des ganzen Unternehmens auswirken kann.

Die Glücksstadt - Raus aus der Box

Anders Denken - anders Wohnen - anders Leben

Die Glücksstadt

Am 1. Jänner 2014 besuchte ich eine Freundin (55) in ihrem neuen ungewöhnlichen Zuhause, einem Mobilheim in Wien. Nach einer klassischen Lebenskrise mit Totalveränderung sprich Scheidung und allen Begleiterscheinungen hat sie sich an einem Bauernhof mit ihren Pferden und anderen Tieren ein neues, einfaches Umfeld erschaffen. Da saßen wir nun und tranken Kaffee und sie sagte zu mir: "Claudia, ich hatte materiell alles: Ein großes Ökohaus, Lifestyle und so weiter. Doch jetzt, wo ich nichts besitze, bin ich glücklich. Ich lebe in der Natur, habe einen Raum mit allem was ich wirklich brauche, es ist so einfach. Ich kenne soooo viele Menschen, denen es ähnlich geht wie mir und die sich reduzieren wollen, ein neues Leben beginnen wollen. Bitte plane für sie etwas." Am selben Tag noch ist die Glücksstadt entstanden: 31m² hochwertiger Lebensraum in nachbarschaftlicher Gemeinschaft.

"My Journey to Austria" - by M., Afghanistan

Unfassbarer Erfahrungsbericht eines jungen afghanischen Flüchtlings

M.* ist einer der vielen tausenden jungen afghanischen Flüchtlinge, die seit Monaten alleine aus ihrer Heimat nach Europa fliehen. Sie sind oft 15, 16, 17 Jahre alt und haben eine unfassbare Flucht hinter sich. M. treffe ich regelmäßig im Deutschkurs in Traiskirchen und da er gut englisch spricht habe ich ihn gebeten, seine Reise bei Gelegenheit niederzuschreiben. Nach zwei Tagen drückte er mir gestern einen 24 Seiten Bericht in die Hand, den ich abends unter Tränen gelesen habe. Es ist so unvorstellbar, was diese Menschen auf sich nehmen, um in Freiheit leben zu dürfen und hier oft auf Widerstand stoßen, den sie nicht verdient haben. Ich wollte den Text nicht übersetzen und auch nicht korrigieren, da er so am authentischten ist:

"My Journey to Austria" by M. (19, from Afghanistan, Student in Pakistan)

*Name und Foto können aus Sicherheitsgründen nicht gezeigt werden.

Flüchtlinge - warum ich helfe

...und was das alles mit mir macht

Flüchtlinge - warum ich helfe

Vier Monate ist es her als mich die ersten Meldungen von den Zuständen im überfüllten Erstaufnahmelager in Traiskirchen mitten ins Herz trafen. Menschen, darunter viele Kinder und alleine ankommende Jugendliche, die am Boden und auch im Regen (Gottseidank war es ein warmer, trockener Sommer) über Wochen draußen schlafen mussten. (Übrigens auch jetzt noch, wo es kalt und nass geworden ist, gibt es wieder viele obdachlose Flüchtlinge, da ein Aufnahmestopp die Zahlen im Lager politisch nach unten korrigieren soll auf Kosten der neu Ankommenden). Ich fand das unerträglich, mein erster Gedanke Anfang Juli war: Mir geht es so gut, will ich jetzt an meiner Luxusspirale drehen oder will ich helfen? Und das war die Antwort.

Anleitung zum Wiedererwerb eines natürlichen Mitgefühls gegenüber Flüchtlingen

Für HC & Co*

Anleitung zum Wiedererwerb eines natürlichen Mitgefühls gegenüber Flüchtlingen

* HC verwende ich als Repräsentationsfigur für jedes fremdenfeindliche Gedankengut im In - und Ausland..

Liebe Ausländer-, Fremden-, Flüchtlings- und Asylantenfeindlich Gesinnte (Menschen), da euer Hass allen Fremden gegenüber keine angeborene, sondern eine erlernte Haltung aus welchen Gründen auch immer ist, und Hass bzw. Feindseligkeit eine Form von Angst ist, biete ich euch ein paar wenige Schritte zum Loslassen dieser Angst an, welche einen erheblichen Anstieg unserer aller Lebensqualität zur Folge hätte.

Feng Shui am Karlsplatz

Anregungen zum Architektenwettbewerb Wien Museum Neu

Feng Shui am Karlsplatz

Zur Zeit läuft ein internationaler Architektenwettbewerb am Karlsplatz - ein Zubau des Wien Museums ist geplant und im Zuge dessen eine zumindest teilweise Neugestaltung des Platzes bei der Karlskirche. Nachdem ich mit meinen ebenfalls sehr engagierten Architektinnen-Kolleginnen Monika Zacherl und Vanessa Sartori am Umfang der Planungsanforderungen in atemberaubend kurzer Zeit (wir hätten 3 Wochen Zeit gehabt) gescheitert bin, ich mich aber nun doch in die Aufgabe vertieft und verliebt habe, möchte ich meine Anregungen mit meiner Feng Shui Sichtweise zur Verfügung stellen. Denn eines war für mich von Beginn an klar: Ein modernes Gebäude, wie es gefordert wird, ein Landmark für einen historischen Platz mitten in Wien, kann nicht ohne eine Gesamtbetrachtung dieses unhomogenen, leblosen "Unplatzes", wie er sich im letzten Jahrhundert durchgängig dargestellt hat, bearbeitet werden. Eine Neugestaltung des Karlsplatzes ist unbedingt notwendig, will man einen nutzbaren, freundlichen Lebensraum für die Menschen schaffen. Nur: Wie?

Sunshine Project von Nike Kasis

Die persönliche Geschichte einer großen Inspiration

Sunshine Project von Nike Kasis

Als ich die Künstlerin Nike Kasis zum ersten mal traf war ich sofort von ihren Sonnenbildern in den Bann gezogen, noch viel mehr aber von der Geschichte ihres Sunshine Projects, das aus einer ungewöhnlichen und mutigen Ereigniskette entstanden ist. In Kürze wird im LKH Hochegg ein gemeinsames Gestaltungsprojekt fertiggestellt, wo erstmals ihre Sonnenbilder zum Zweck der Heilung in großem Umfang eingesetzt werden. Die Fotografien sprechen für sich, aber die Entstehung selbst ist es Wert, zu erfahren. Für mich ist es ein Beispiel von kompromissloser gelebter Inspiration und Intuition......danke Nike!

Inspiration

Ist es Zufall oder kann man es lernen?

Inspiration

Das Wort selbst gibt uns die Antwort: Inspiration = In - Spirit - Sein

Die Frage, die sich nun ergibt ist: ...Ja, aber wie?  Muss ich dazu auserwählt sein, ein geborener Künstler sein oder kann ich das selbst steuern und beeinflussen? Ein Blick auf die Großen der Vergangenheit, z.B. der Bildhauer und Maler Michelangelo oder der Architekt Palladio, verrät einiges: Sie gaben sich selbst Namen, die die Quelle ihrer Inspiration ausdrücken. Der Erzengel Michael bei Michel Angelo - und Palladio gab Pallas Athene, der griechischen Göttin der Weisheit, der Künste und des Städtebaus, die Oberherrschaft über seinen Geist. Was damit zum Ausdruck kommt ist, dass der Künstler als Person und menschliches Individuum zurücktritt und einem höheren, göttlich direkterem Wesen Platz einräumt und die Erlaubnis gibt, durch ihn schaffen zu können.

Moringa - Der Wunderbaum

Naturmedizin, Nahrung & Energieverstärker

Moringa - Der Wunderbaum

Neben geistigem Wachstum und Seelenhygiene ist ein gesunder Körper und ein starkes Energiesystem die Basis unseres Daseins. Eine ausgewogene Ernährung war und ist für mich stets eine Wohltat, kein Muss und kein Zwang, denn Wohlbefinden von innen heraus macht alles viel leichter. Nahrungsergänzungsmittel lösen bei mir prinzipiell einen Widerstand aus, ich bin kein Pillenschlucker und die Wirkung hab ich mir eher immer eingeredet als unmittelbar gespürt. Bei der "Wunderpflanze" MORINGA ist das irgendwie anders, ich habe beim ersten Probieren bereits einen harmonisierende, energetisierenden Effekt gespürt und ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten zur Gesundheitsprävention hat mich sofort fasziniert.

Weibliche Architektur: Harmonische Lehmbauten in Bolivien

Inspiration für eine neue Lebensart

Weibliche Architektur: Harmonische Lehmbauten in Bolivien

Frage sich bitte jeder selbst beim Betrachten des Grundrisses eines in runden Formen konzipierten Hauses, was er im Moment empfindet.......ich z.B. spüre unmittelbare Freude, eine fast kindliche Neugierde und Lust, in so ein Haus hineinzugehen und eine Weile dort verbringen zu dürfen. Meine Freundin, Studienkollegin und Feng Shui Architektin Alexandra Stahl-Ordonez baut in ihrer Heimat Bolivien wunderschöne, einfache, runde Lehmbauten. Ihre Philosophie und ihre Entwürfe möchte ich gerne hier als Anregung zeigen, dass zeitgenössische Architektur auch anders aussehen kann als Glas, Stahl & Kiste.

MEHR ALS ARCHITEKTUR

The YourRate-Seal - For Transparency and Trus

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.